Bayerische Denkmalschutzmedaille

Bayerische Denkmalschutzmedaille für die Obermühle

Die Obermühle in Dietfurt-Mühlbach erhielt 2020 die Bayerische Denkmalschutzmedaille.
Das Jurahaus-Ensemble besteht aus dem Wohn-Mühltrakt, einem teilweise verbretterten ehemaligen Sägemühlstadel, einem Steinstadel als ehemaliges Stallgebäude, einem Badhaus und einer historischen Wehranlage mit laufendem Wasserrad. 
Die Familie Martiny kaufte es 2005 in stark geschädigtem Zustand und sanierte es Gebäude für Gebäude im Laufe von 10 Jahren. Auf eine wirtschaftliche Nutzung eines erheblichen Teils des Anwesens wurde zugunsten des Erhalts der historischen Bausubstanz verzichtet.
Heute wohnt eine Tochter mit ihrer Familie dort. Im Steinstadel und einem Teil des Sägemühlstadels befindet sich die gut besuchte Dauerausstellung Stein.Wasser.Höhle, in der die Geschichte der Obermühle und ihrer Sanierung ebenso Thema sind wie die Jurahäuser als Haustyp.
Im Gewölbe des Steinstadels zeigt die Karstgruppe Mühlbach die Ergebnisse ihrer Forschung in der Mühlbachquellhöhle, deren Höhlenfluss auf dem Grundstück der Mühle in einen Quellteich mündet.
Wegen der Corona-Pandemie fand die Verleihung der Medaille 2020 zum ersten Mal am Ort der ausgezeichneten Denkmäler statt.


Agnes Martiny und Harald Bauer, Eva und Konrad Martiny sowie Generalkonservator Mathias Pfeil bei der Verleihung (von links). 
Foto: Dieter Gebelein